Landschaftsökologie

Allgemein

Die Landschaftsökologie befasst sich mit der Untersuchung ökologischer Zusammenhänge in ihren räumlichen Ausprägungen. Sie betrachtet dabei die Veränderung von biologischen, physikalischen und gesellschaftlichen Komponenten.

Zulassung

Der Studiengang Landschaftsökologie und Naturschutz ist örtlich zulassungsbeschränkt, in der Vergangenheit mit einem Numerus Clausus von etwa 2,3.
Achtung! Für diesen Studiengang muss ein 3-monatiges Vorpraktikum abgeleistet werden.

Studium

Landschaftsökologie und Naturschuz ist ein Bachelor-/Masterstudiengang. Im Bachelorstudium, das eine Regelstudienzeit von 6 Semester hat, lernt der Student die Grundlagen der Ökologie, Ökonomie, Biologie, Botanik, Zoologie, Landschaftskunde, Geologie, Geographie und notwendige rechtliche Grundlagen. In der vorlesungsfreien Zeit werden Praktika und Exkursionen absolviert.
Seit kurzem wird ein regulär 4 Semester langes Masterstudium angeboten, in dem das Wissen vertieft werden kann.

Berufsaussichten

Landschaftsökologen und Naturschützer arbeiten in Schutzgebietsverwaltungen oder Unternehmen mit Aufgabenfeldern in Naturschutz, Landnutzung oder Lanschaftsplanung. Außerdem finden sie Arbeit in der Umweltpolitik oder bei naturschutzorientierter Entwicklungshilfe.

MINT-Stimmen aus Greifswald - Landschaftsökologie

Ihr interessiert euch für Landschaftsökologie und Naturschutz?

Wir haben ein Interview mit Michael, 24, Doktorand am Institut für Biologie geführt. Zum Zeitpunkt des Interviews war Michael im 2. Semester des Masterstudiums Biodiversität und Ökologie. Davor hat er das Bachelorstudium Landschaftsökologie und Naturschutz in sechs Semestern abgeschlossen.
Ihr interessiert euch für das einzigartige Studienfach der Landschaftsökologie? Dann folgt einfach dem Link und erfahrt wie Michael sein Studium gemeistert hat und was ihn nach Greifswald zog.