Pharmazie

Allgemein

Das Studium der Pharmazie umfasst die theoretische, labor- und betriebspraktische Ausbildung zum Apotheker. Dabei werden vor allem Entwicklung, Herstellung, Prüfung und Abgabe von Arzneimitteln betrachtet.

Zulassung

Die Zulassung erfolgt über die Stiftung für Hochschulzulassung.

Studium

Pharmazie ist ein Staatsexamens- und Diplom-Studiengang. Im Grundstudium, das 4 Semester dauert, werden begriffliche, inhaltliche, systematische und methodische Grundlagen der Pharmazie vermittelt. Insbesondere umfasst dies die allgemeine, anorganische und organische Chemie, Grundlagen der pharmazeutischen Biologie und der Humanbiologie, Grundlagen der Physik, der physikalischen Chemie, der Arzneiformenlehre und der pharmazeutischen Analytik.
Im ebenso langen Hauptstudium wird das Wissen vertieft, insbesondere in pharmazeutischer Chemie, pharmazeutischer Biotechnologie, Pharmakologie, Toxikologie und klinischer Pharmazie.
Nach dem Hauptstudium ist die Anfertigung einer Diplomarbeit möglich, um den Grad eines Diplom-Pharmazeuten zu erlangen.
Anschließend folgt eine praktische Ausbildung von 12 Monaten, um darauf den Abschluss als Apotheker zu machen.

Berufsaussichten

Pharmazeuten arbeiten meist als Apotheker, sie entwickeln aber auch Arzneimittel in der pharmazeutischen Industrie oder arbeiten in der Qualitätskontrolle von Medikamenten.